Linux Kommandos

Erfahre jetzt mehr über Linux Kommandos:

autoremove: nicht mehr benötigte dependencies entfernen

cd: Ordner wechseln

free: RAM überprüfen

ls: Inhalte auflisten

mkdir: Ordner erstellen

mv: Dateien/Ordner verschieben

rmdir: Ordner löschen


autoremove

autoremove wird meistens nach dem upgraden verwendet. Dabei werden nicht mehr benötigte packages entfernt, die zuvor  wegen irgendwelcher dependencies für andere packages installiert worden waren.

Packages, die man in der Vergangenheit explizit installiert hat, werden dabei nicht angefasst. Wenn man verhindern möchte, dass bestimmte dependencies entfernt werden, sollte man sie mit ‘apt-mark’ als manuell installiert markieren.

$ sudo apt autoremove

cd – Ordner wechseln

Syntax: cd [option] [directory]

cd ist eines der am häufigsten verwendeten Linux Kommandos. Es wird genutzt, um zwischen den Ordnern in Linux zu navigieren. Man kann einen relativen Pfad oder einen absoluten Pfad angeben. Um einen Ordner zurück zu navigieren gibt man ein:

$ ch ..

Will man in den Home-Ordner zurück, gibt man einfach cd ein und dann enter:

$ cd

In der Regel wird der aktuelle Ordner in der Konsole angzeigt, beispielsweise:

LinuxUser:~/Desktop$

Bei manchen Distros wird der aktuelle Pfad allerdings nicht angezeigt. Will man ihn trotzdem sehen, kann man auf folgenden Befehl zurückgreifen:

$ pwd

free: RAM überprüfen

Mit dem Linux Kommando free kann man in überprüfen, wie groß der RAM Speicher ist, wie viel davon gerade belegt ist und noch einiges mehr.

free

Einige Optionen für das Ausgabeformat:

–kilo: Zeigt das Ergebnis in Kilobytes an

–mega: Zeigt das Ergebnis in Megabytes an

–giga: Zeigt das Ergebnis in Gigabytes an

linux-ram-speicher-ueberpruefen


Linux Kommandos: ls – Inhalte auflisten

Syntax: ls [option] [file/directory]

Der Befehl ls ist wie auch cd eines der am häufigsten genutzten Linux Kommandos. Es wird  verwendet, um die Inhalte eines Ordners aufzurufen.

Akzeptiert werden absolute und relative Pfade. Eine ausführliche Auflistung inkl. der Rechte von Dateien und Ordnern erhält man durch verwenden der Option -l:

$ ls -l Foo

Will man sich auch versteckte Ordner anzeigen lassen, verwendet man die Option -a:

$ ls -a

Will man die Dateigrößen in einem menschlich lesbaren Format anzeigen lassen (KB, MB,..), verwendet man die Option -h:

$ ls -ls

Es ist auch möglich, sich nur die Unterordner anzeigen zu lassen:

$ ls -d */

Mit der Option -R werden auch die Inhalte von Unterordnern angezeigt:

$ ls -R

Linux Kommandos: mkdir – Ordner erstellen

Syntax:  mkdir [option] [directory]

Mit mkdir kann man neue Ordner erstellen. mkdir akzeptiert absolute und relative Pfade. Man kann auch mehrere Ordner gleichzeitig erstellen:

$ mkdir Foo Bar

Die Inhalte eines Ordner kann man auflisten mit ls, beispielsweise so:

$ ls Desktop/Foo

mv – Dateien/Ordner verschieben

Syntax: mv [option][source][dest]

Mit dem Linux Befehl mv kann man Dateien und Ordner verschieben:

$ mv Datei ordnerAlt OrdnerNeu

Linux Kommandos: rmdir – Ordner löschen

Das Kommando rmdir wird verwendet, um leere Ordner zu löschen. Kombinationen mit Optionen sind ebenfalls möchlich. Will man einen Ordner löschen, in dem sich Dateien befinden, erhält man eine Fehlermeldung.

rmdir linux

Die Lösung ist der rm-Befehl in Kombination mit der Option -r:

$ rm -r Foo

Bei der Option -r ist Vorsicht geboten. Sie sorgt nämlich dafür, dass alle enthaltenen Dateien und Unterordner gelöscht werden.

Leave a comment

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!